Ein Buddha für jeden Tag

Seit über 1500 Jahren gibt es die buddhistische Tradition der sogenannten Dharma-Tage (Dharma = die Lehre). Die buddhistischen Gläubigen nahmen an, dass verschiedene Ereignisse im Leben des Buddha an bestimmten Tagen der Woche stattgefunden haben.
Hierauf wurde jeder der sieben Dharma-Tage einem farbigen Zeichen vom Dharma-Rad (Rad der Lehre) zugewiesen. Kurze Zeit später entwickelte sich die Tradition, jeden Wochentag durch eine Buddhastatue mit unterschiedlicher Körper- bzw. Handhaltung zu symbolisieren.

Traditionell haben viele gläubige Buddhisten einen Wochentag-Buddha auf dem Haus-Altar stehen. Dieser Wochentag repräsentiert vor allem den Tag, an dem man geboren wurde.

Für die einzelnen Tage ist folgende Ikonografie festgelegt:

Montag (Tag des Friedens):
Der stehende Buddha hält seine rechte Hand in Brusthöhe, wobei die Handfläche zum Betrachter zeigt. Buddha wendet Übel und Krankheit ab.
Die Tagesfarbe ist gelb.
» Beispiel

Dienstag (Tag des Ruhens):
Der liegende, ruhende Buddha beim Übergang ins Nirwana. Buddha liegt auf seiner rechten Seite, seine rechte Hand stützt den Kopf, der linke Arm liegt am Körper.
Die Tagesfarbe ist rosa.
» Beispiel

Mittwoch (Tag des Erhaltens):
Buddha mit der Almosenschale. Die stehende Figur hält mit seinen Händen die Almosenschale der Mönche.
Die Tagesfarbe ist grün (morgens) und hellgrün (abends).
» Beispiel

Donnerstag (Tag der Meditation)
Buddha sitzt in der Meditationshaltung, seine Hände liegen entspannt im Schoss, wobei die Handflächen nach oben zeigen.
Die Tagesfarbe ist orange.
» Beispiel

Freitag (Tag der inneren Einkehr)
Buddha in Nachdenklichkeit und Ruhe. Die Hände der stehenden Figur liegen gekreuzt an seiner Brust, wobei die linke Hand über der rechten Hand liegt.
Die Tagesfarbe ist blau.
» Beispiel

Samstag (Tag des Schutzes)
Buddha wird von einer Naga beschützt. Buddha sitzt in der Meditationshaltung, seine Hände liegen entspannt im Schoss, wobei die Handflächen nach oben zeigen. Der König der Nagas spreizt seinen Körper über Buddha, um ihn vor Regen zu schützen.
Die Tagesfarbe ist purpur.
» Beispiel

Sonntag (Tag der Achtsamkeit)
Der stehende Buddha hat seine Hände in Höhe der Oberschenkel gekreuzt, wobei die rechte Hand über der linken liegt. Seine Augen sind geöffnet.
Die Tagesfarbe ist rot.
» Beispiel